SCHON GEWUSST?

Lilly meets Yoga am Badeteich

Als Lilly Klee eines Abends am Badeteich ihre tägliche Spazierrunde geht, um die Ruhe zu genießen fällt ihr bei der Babybucht eine Gruppe Menschen ins Auge, die Yoga macht. „Wow, was ist denn hier los!“, denkt sich Lilly überrascht und bleibt einen Moment lang stehen. Nicht weit von der Yoga-Gruppe fällt ihr ein Plakat ins > mehr

STREIFZÜGE

Zu Besuch auf der Baustelle!

Am 28. Mai 2024 fand in der Berresgasse wieder eine Baustellenführung statt. Diesen Termin hatte sich Jan Lepczyk schon vor Wochen in den Kalender eingetragen. Er freut sich sehr darauf, das Stadtentwicklungsgebiet noch weiter zu erkunden. Pünktlich um 17:30 Uhr ist er am Treffpunkt vor dem Projekt „Gretls Garten“. Hier warten schon viele interessierte Menschen, > mehr

Allgemein

Die häufigsten Fragen zur Berresgasse!

Im Stadtentwicklungsgebiet Berresgasse tut sich dieses Jahr viel! Wohngebäude werden fertig, Menschen ziehen ein, Geschäfte eröffnen und einen Straßenbahn wird auch noch gebaut. Derzeit trudeln fast wöchentlich neue Informationen ein. Wir wollen hier kurz die Antworten zu den häufigsten Fragen zusammenfassen. Für die Vergabe der Wohnungen sind die jeweiligen Bauträger zuständig. Ob es noch freie > mehr

STREIFZÜGE

Ein Ausflug in der Seestadt

Jan hat einen freien Tag und möchte diesen für einen Ausflug in die nahegelegene Seestadt nutzen. Die ersten Bewohner*innen des Stadtentwicklungsgebiets Seestadt Aspern wohnen dort bereits seit rund 10 Jahren, die Fertigstellung aller Wohngebäude ist bis 2028 geplant. Seit 2014 gibt es in der Seestadt, so wie in der Berresgasse auch, ein Stadtteilmanagement. Was sich > mehr

GEMEINSAM IM GRÄTZL

GB*Nachbarschatz

Als Gerti Zack eines nachmittags aus der U-Bahn Station Donaustadtbrücke steigt, um zu ihrem Yogakurs zu fahren, wird sie auf eine Gruppe Menschen aufmerksam. „Ach, die kenne ich doch…“, denkt sich Gerti und bleibt kurz stehen, „…das sind doch die Mitarbeiter*innen vom GB*Stadtteilmanagement Berresgasse!“. Direkt wird sie von einer GB*-Mitarbeiterin angesprochen und es entsteht ein > mehr

SCHON GEWUSST?

Eine neue Straßenbahnlinie für die Donaustadt

Lilly Klee ist auf dem Weg zu ihrer Freundin. Eigentlich fährt sie den Weg dahin immer mit dem Radl zur U2 oder S-Bahn-Station und von dort aus weiter mit den Öffis. Heute allerdings war das etwas anders. Als sie ihre gewohnte Strecke entlang der Berresgasse gefahren ist, war dieses Mal allerdings auf Höhe der Pirquetgasse > mehr

SCHON GEWUSST?

Ein Spaziergang durch die Berresgasse

Lilly Klee, die selbsternannte Entdeckerin der Berresgasse, spazierte wieder einmal durch ihre Lieblingsnachbarschaft. Mit neugierigen Augen und einem funkelnden Interesse an allem, was sich seit ihrem letzten Ausflug verändert hatte, schlenderte sie die vertrauten Straßen entlang. Ihr Weg führte sie dieses Mal entlang des schönen Badeteichs von Hirschstetten. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen waren auch > mehr

STREIFZÜGE

„Park der Artenvielfalt“ in der Donaustadt geplant

Jan Lepczyk sitzt auf seinem Balkon im Gebäude „Nicki mittendrin“ und trinkt seinen Morgenkaffee in der Frühlingssonne. Nebenbei blättert er in der Bezirkszeitung und liest „Neuer Park der Artenvielfalt in der Donaustadt“. Spannend, was genau ist das? Unweit vom neuen Stadtentwicklungsgebiet Berresgasse soll eine rund elf Hektar große neue Parkanlage mit dem klingenden Namen „Park > mehr

GEMEINSAM IM GRÄTZL

Wellness in der Berresgasse

Vernetzung und Erholung im Stadtteil Berresgasse Eines Abends ist Gerti Zack wieder einmal unterwegs im Grätzel, denn wie alle wissen, liebt sie es, jede Ecke in der Berresgasse zu erkunden und dabei neues zu entdecken. Als sie den Gehweg im Wohngebiet entlang schlendert, entdeckt sie in einem der Gemeinschaftsräume Licht. Sie tritt näher heran und > mehr

SCHON GEWUSST?

Leonies Nachbarschatz

An einem verregneten Nachmittag liegt Lilly Klee mit einer Tasse Ingwertee auf dem Sofa in ihrer Wohnung in der Donaustadt und surft im Web. „Ein perfekter Tag um zu schauen, was es so neues in der Berresgasse gibt!“, denkt sie sich und öffnet die Website des Stadtteilmanagements. Da sie ihre Doktorarbeit an der TU schreibt > mehr